Spezialkarten Wiener Staatsballett

Der KSV bietet für Kurzentschlossene – aufgrund einer Kooperation mit dem Wiener Staatsballett – die einmalige Gelegenheit auf Karten für die aktuelle Premierenproduktion „Lukács | Lidberg | Duato“ in der Wiener Staatsoper zum Sonderpreis von € 49,- (anstatt € 151,- bis € 72,- in den Kategorien 1-4). Eine zusätzliche Begleitkarte kostet nur € 15,-. Das Angebot gilt für maximal zwei Karten pro Person. Die Karten werden nach Verfügbarkeit vergeben. Konkrete Platzwünsche können leider nicht berücksichtigt werden.

  • Wiener Staatsoper, Opernring 2, 1010 Wien
  • Termine:
    Freitag, 6. März, 19.00 Uhr
    Sonntag, 8. März, 19.00 Uhr
    Dienstag, 10. März, 19.00 Uhr
    Mittwoch, 11. März, 19.00 Uhr

  • Sie haben ab sofort die einmalige Möglichkeit, diese Karten zu bestellen. Schicken Sie einfach ein Mail mit Ihren Kartenwünschen an
    (Wichtig: Datum der Vorstellung und Anzahl der Karten bitte angeben): kartenvertrieb@wiener-staatsoper.at

    Achtung: Die Karten sind bis spätestens am Tag der jeweiligen Vorstellung bis 12.00 Uhr zu bestellen und bis spätestens 16.00 Uhr abzuholen. Die Karten für Vorstellungen am Wochenende sind bis spätestens Freitag 12.00 Uhr zu bestellen und bis 16.00 Uhr abzuholen.

    Die Karten sind auf den jeweiligen Namen an den Bundestheater Tageskassen (Mo.-Fr. 8.00-18.00 Uhr, Sa., So. und Feiertag 9.00-12.00 Uhr) reserviert und ausschließlich dort abzuholen.


LUKÁCS | LIDBERG | DUATO

MOVEMENTS TO STRAVINSKY
Choreographie: András Lukács; Musik: Igor Strawinski
BETWEEN DOGS AND WOLVES
Choreographie: Pontus Lidberg; Musik: Dmitri Schostakowitsch
WHITE DARKNESS
Choreographie: Nacho Duato; Musik: Karl Jenkins

Mit seinem Ballett „Between Dogs and Wolves“ kreierte Pontus Lidberg erstmals ein Auftragswerk für das Wiener Staatsballett, womit sich der in Schweden geborene und durch den Tanzfilm „The Rain“ bekannt gewordene Direktor des Danish Dance Theatre zugleich an der Wiener Staatsoper erstmals vorstellt. „White Darkness“ aus dem Jahr 2001 – von Nacho Duato als berührendes Requiem für seine Schwester konzipiert – und die „Movements to Stravinsky“ von András Lukács, dessen Figuren an die der Commedia dell’arte denken lassen, komplettieren den Abend zu einem Aufeinandertreffen von höchst individuellen choreographischen Zugängen.


Videos als Vorgeschmack zu unseren Vorstellungen finden Sie hier unseren Probenvideo:
https://www.youtube.com/watch?v=jzJrUIsKpbw

Menü schließen